Jetzt teilnehmen

Bitte loggen Sie sich ein, um Ihre Teilnahme an diesem Webinar zu bestätigen. Sie sind dann vorgemerkt und werden, falls das Webinar innerhalb der nächsten 10 Minuten beginnt, sofort weitergeleitet.

Findet das Webinar zu einem späteren Zeitpunkt statt, kommen Sie kurz vor Beginn des Webinars erneut, um am Webinar teilzunehmen.

Einfach buchen

Buchen Sie jetzt RÖKO DIGITAL des 105. Deutscher Röntgenkongress und 10. Gemeinsamer Kongress von DRG und ÖRG und verpassen Sie keines unserer lehrreichen und informativen Webinare zu verschiedenen Themen der Radiologie.

  • Wissenschaft & Fortbildung
  • CME-Punkte
  • Themenvielfalt
  • Dialog & Interaktion

Jetzt teilnehmen

Bitte loggen Sie sich ein, um Ihre Teilnahme an diesem Webinar zu bestätigen. Sie sind dann vorgemerkt und werden, falls das Webinar innerhalb der nächsten 10 Minuten beginnt, sofort weitergeleitet.

Findet das Webinar zu einem späteren Zeitpunkt statt, kommen Sie kurz vor Beginn des Webinars erneut, um am Webinar teilzunehmen.

Ohne Buchung.

Sie können an dieser Veranstaltung auch ohne Buchung von RÖKO DIGITAL des 105. Deutscher Röntgenkongresses und 10. Gemeinsamer Kongress von DRG und ÖRG kostenfrei teilnehmen.

Eine Teilnahmebescheinigung erhalten nur Personen, die das digitale Modul „RÖKO DIGITAL“ des 105. Deutscher Röntgenkongresses und 10. Gemeinsamer Kongress von DRG und ÖRG gebucht haben oder noch nachbuchen.

Um teilzunehmen kommen Sie ca. 10 Minuten vor Beginn wieder. Freischaltung zur Teilnahme in:

Sie können an dieser Veranstaltungen auch ohne Buchung von RÖKO DITITAL des 105. Deutscher Röntgenkongresses und 10. Gemeinsamer Kongress von DRG und ÖRG kostenfrei teilnehmen.

Eine Teilnahmebescheinigung erhalten nur Personen, die das digitale Modul „RÖKO DIGITAL“ des 105. Deutscher Röntgenkongresses und 10. Gemeinsamer Kongress von DRG und ÖRG gebucht haben oder noch nachbuchen.

Melden Sie sich bitte hier an:

Bitte beachten Sie die Datenschutzhinweise.

Kongressteilnehmer.

Als Teilnehmer am RÖKO DIGITAL des 105. Deutscher Röntgenkongresses und 10. Gemeinsamer Kongress von DRG und ÖRG loggen Sie sich bitte ein, um an dieser Industrie­veranstaltung teilzunehmen.

Ohne Buchung.

Sie können an Industrie­veranstaltungen auch ohne Buchung von RÖKO DIGITAL des 105. Deutscher Röntgenkongresses und 10. Gemeinsamer Kongress von DRG und ÖRG kostenfrei teilnehmen.

Um teilzunehmen kommen Sie ca. 10 Minuten vor Beginn wieder. Freischaltung zur Teilnahme in:

Sie können an Industrie­veranstaltungen auch ohne Buchung von RÖKO DIGITAL des 105. Deutscher Röntgenkongresses und 10. Gemeinsamer Kongress von DRG und ÖRG kostenfrei teilnehmen. Melden Sie sich bitte hier an:

Bitte beachten Sie die Datenschutzhinweise.

Das ist eine Meldung

Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est. Ut labore et dolore aliquyam erat, sed diam voluptua.

WS MA 301

Zukunft der Kontrastmittelausschreibungen in der radiologischen Versorgung

Zukunft der Kontrastmittelausschreibungen in der radiologischen Versorgung
Freitag, 10. Mai 2024 · 13:30 bis 16:00 Uhr
Diese Veranstaltung findet ausschließlich als Präsenzveranstaltung im Rhein-Main-Congress-Center in Wiesbaden statt. Diese Veranstaltung kann nicht über einen Stream sondern nur vor Ort besucht werden.
10
Mai

Freitag, 10. Mai 2024

13:30 bis 16:00 Uhr · Raum: Studio 1.4 B - WS MTR / MA  in Kalender übernehmen:   iCal  ·  Google

Veranstaltungsdetails

Veranstalter
Deutsche Röntgengesellschaft e.V.
Art
Workshop
Thema
Berufsrecht, Berufliche Aus-, Weiter- und Fortbildung, Kontrastmittel, Management (Klinik/Praxis), Qualitätsmanagement
Zielgruppe
Andere, Ärzte in Weiterbildung (AiW), Fachärzte
Teilnehmer­zahl
begrenzt

Zertifizierungen

Der RÖKO WIESBADEN wird im Rahmen einer Kongresszertifizierung durch die LÄK Hessen bewertet. Bitte beachten Sie die Hinweise unter A bis Z.

Informationen

Das Bundessozialgericht (BSG) hat in einem Urteil vom 21. September 2023 (Aktenzeichen: B 3 KR 4/22 R) über die Vergütung von Kontrastmitteln im Zusammenhang mit Sprechstundenbedarf entschieden.  


Ein pharmazeutischer Großhändler hatte aufgrund vertragsärztlicher Verordnungen Kontrastmittel direkt an Vertragsarztpraxen geliefert. Die Krankenkassen hatten jedoch die Vergütung nur teilweise gezahlt, da sie Exklusivlieferverträge mit anderen Lieferanten abgeschlossen hatten. Die Klägerin argumentierte, dass sie Anspruch auf die Vergütung habe, da die Sprechstundenbedarfsvereinbarungen keine Exklusivität für diese Verträge vorsahen. Das Sozialgericht (SG) und das Landessozialgericht (LSG) gaben der Klägerin recht und verurteilten die Krankenkasse zur Zahlung. Das BSG bestätigte diese Entscheidung und stellte fest, dass die Exklusivlieferverträge keine gesetzliche Rechtsgrundlage hatten und die Sprechstundenbedarfs-vereinbarungen keine Ermächtigung für solche Verträge enthielten. 


Das BSG hat offengelassen, ob und ggf. welche Folgen es für Vertragsärzte haben kann, wenn diese als Sprechstundenbedarf Kontrastmittel verordnen, ohne dabei von Krankenkassen geschlossene Rahmenverträge über Kontrastmittellieferungen beachten, wenn sie über diese als wirtschaftlichen Bezugsweg informiert worden sind, und wenn Krankenkassen, anders als vorliegend, die Kontrastmittellieferungen gegenüber dem nicht bezuschlagten Lieferanten vergüten. Dies könne nur Gegenstand einer nachgelagerten vertragsarztrechtlichen Wirtschaftlichkeitsprüfung sein, der indes keine rechtlichen Vorwirkungen mit Blick auf die Lieferberechtigung und den Vergütungsanspruch nicht bezuschlagter Lieferanten zuzukommen vermögen würden.  

Im Rahmen des Workshops wollen wir der Frage nachgehen, welche Auswirkungen das BSG-Urteil für die Wirtschaftlichkeitsprüfung der KVen und die Festsetzung von Regressen gegenüber Radiologen hat und ob die Krankenkassen, wie teilweise offenbar beabsichtigt, an der bisherigen Ausschreibungspraxis festhalten dürfen. 

Wir bitten um Verständnis dafür, dass der Workshop ausschließlich niedergelassenen und angestellten Fachärzt:innen für Radiologie vorbehalten ist.

 

Die Expertenrunde:

Dr. med. Wolfram Schaeben
Facharzt für Radiologie, Radiologisches Institut Dr. von Essen Koblenz, Landesvorsitzender des Berufsverbandes der Deutschen Radiologen e.V. Rheinland-Pfalz, Mitglied im Bundesvorstand und 2. Stellvertretender Präsident des BDR

Arne Thiermann, LL.M (LSE)
Rechtsanwalt, Partner Rechtsanwälte Hogan Lovells Hamburg

Chakib Lemzouri
Leiter Gesundheitspolitik & Tender, Head of Health Policy & Tender, Prokurist, Bracco Imaging Deutschland GmbH Konstanz

Prof. Dr. Peter Wigge
Fachanwalt für Medizinrecht, Justitiar der Deutschen Röntgengesellschaft e.V. , Rechtsanwälte Wigge Münster

 

Anwesenheiten

Organisation
Peter Wigge (Münster)
Moderation
Peter Wigge (Münster)

Ablauf

13:30 - 13:40

Begrüßung

Prof. Dr. Wigge, Rechtsanwälte Wigge Münster

13:40 - 14:10

Vortrag (Fortbildung)

Zukunft der Kontrastmittelausschreibungen der Krankenkassen aus der Sicht des niedergelassenen Radiologen

Wolfram Schaeben (Koblenz)

14:10 - 14:40

Vortrag (Fortbildung)

Zur Unzulässigkeit von Exklusiv-Ausschreibungen von Kontrastmitteln nach dem Urteil des Bundessozialgerichts

Arne Thiermann (Hamburg)

14:40 - 15:10

Vortrag (Fortbildung)

Auswirkungen des BSG-Urteils auf die Wirtschaftlichkeitsprüfung der Verordnungsweise für Sprechstundenbedarf bei Kontrastmitteln

Peter Wigge (Münster)

15:10 - 15:40

Vortrag (Fortbildung)

Exklusivausschreibungen & Lieferengpässe im Spannungsfeld von Patientensicherheit, Regulatorik und Discounter-Politik

Chakib Lemzouri (Konstanz)

15:40 - 16:00

Diskussion

Diskussion

Runlog

Öffnen