Einhalt in Vielfalt
100. Deutscher Röntgenkongress in Leipzig
Congress
Center
Leipzig
29. Mai
bis
1. Juni
2019
Schwerpunkte
Radiologie 4.0
Früherkennung
Jung und Alt

Kongresspräsidenten
Prof. Dr. Gundula Staatz
Prof. Dr. Michael Forsting
Prof. Dr. Walter Heindel

Einladung

Einladung der Kongresspräsidenten

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Kolleginnen und Kollegen,

mit dem nächsten Deutschen Röntgenkongress, der vom 29. Mai bis 2. Juni 2019 in Leipzig stattfindet, feiern wir sein 100. Jubiläum. Zu diesem wahrlich historischen Ereignis möchten wir Sie sehr herzlich einladen.

Am 8. November 1895 entdeckte Wilhelm Conrad Röntgen „eine neue Art von Strahlen“. Wohl kaum eine andere Entdeckung der Neuzeit hat derart tiefgreifende Veränderungen in den Naturwissenschaften, Kulturwissenschaften und insbesondere in der Medizin ausgelöst. Der Welt eröffneten sich bis dahin ungeahnte Möglichkeiten, Krankheiten aufzuspüren und deren Heilung radikal zu verbessern. Die Entwicklung der Radiologie ist seitdem gekennzeichnet von der fortlaufenden Entwicklung innovativer Techniken wie auch der Erprobung neuer Methoden in Diagnostik und Therapie. Mit ihren bildgebenden Verfahren ist sie inzwischen integraler Bestandteil und wesentliche Voraussetzung für eine qualitativ hochwertige, wirtschaftliche und stets am Patienten ausgerichtete medizinische Versorgung in Deutschland. Radiologinnen und Radiologen nehmen aufgrund ihrer klinisch-ärztlichen Kompetenz und ihrer stetig gewachsenen interventionellen Expertise zunehmend die Rolle eines Lotsen im gesamten Behandlungsprozess ein. Einen zentralen Beitrag zu dieser Entwicklung leistet die Deutsche Röntgengesellschaft, indem sie die Radiologie in ihren medizinischen Anwendungen, ihrer qualifizierenden Vermittlung und in ihrer wissenschaftlichen Weiterentwicklung unterstützt und befördert.

Bereits 1905 wurde unter dem Eindruck des rasanten Erfolgs der „X-Strahlen“ in Berlin der erste Deutsche Röntgenkongress durchgeführt, um „einen kritischen Rückblick auf die Errungenschaften der verflossenen Zeit zu werfen, sowie eine Aussprache über den derzeitigen Stand der Radiologie und darüber herbeizuführen, in welcher Weise die weitere Entwicklung dieser Spezialwissenschaft für die Zukunft den weitgehendsten Erfolg verspricht“. Dem muss auch heute mit Blick auf den 100. Deutschen Röntgenkongress kaum etwas hinzugefügt werden.

Das Motto „Einheit in Vielfalt“ markiert dabei den Brückenschlag zwischen der mit dem ersten Kongress manifestierten Einheit der Radiologie und der seitdem stetig gewachsenen Vielfalt in der Radiologie hinsichtlich ihrer technischen Methoden und klinischen Einsatzfelder, ihrer Einbindung in medizinische Versorgungsprozesse und der in diesem Bereich tätigen Menschen.

Der Tradition und dem eigenen Selbstverständnis verpflichtet, nehmen wir dieses besondere Jubiläum zum Anlass, Themen in den Mittelpunkt zu rücken, die nicht nur die Fertigkeiten und Potentiale der Radiologie anschaulich und eindrucksvoll zur Schau stellen, sondern auch unmittelbare Relevanz haben für die Weiterentwicklung der medizinischen Versorgung in Deutschland.

Mit „Radiologie 4.0“ werden die Potentiale und Möglichkeiten in den Blick genommen, die sich aus der voranschreitenden Digitalisierung ergeben. Das Schwerpunktthema „Früherkennung“ unterstreicht die wachsende Bedeutung der medizinischen Bildgebung insbesondere, wenn es um die Bekämpfung von Krebserkrankungen geht. Im Mittelpunkt stehen hier auch neue Perspektiven, die sich aus der Neufassung des deutschen Strahlenschutzgesetzes ergeben. „Jung und Alt“ wiederum betont nicht nur die spezifischen Anforderungen einer medizinischen Bildgebung für Kinder und Jugendliche, sondern thematisiert zudem Krankheiten wie beispielsweise den Morbus Alzheimer, die auch aufgrund des demografischen Wandels und einer ansteigenden Lebenserwartung eine zunehmende Bedeutung erfahren. Als Basso continuo dient dabei eine eigens für den Jubiläumskongress konzipierte Highlight-Reihe „Zukunft der Radiologie“.

Selbstverständlich wird auch der RöKo 2019 wieder mit einem umfassenden Programmangebot für alle Berufsgruppen aufwarten und die sich aus der täglichen Arbeit ergebenden Bedarfe an Wissen und Information bestmöglich bedienen.

Wir wollen aber auch die Gelegenheit nutzen und mit Ihnen gemeinsam dieses besondere Jubiläum auf eine besondere Art und Weise feiern. Lassen Sie sich überraschen!

Wir freuen uns darauf, Sie 2019 in Leipzig begrüßen zu dürfen.

Mit herzlichen Grüßen
Ihre

Prof. Dr. Gundula Staatz       Prof. Dr. Michael Forsting       Prof. Dr. Walter Heindel
Kongresspräsidenten des 100. Deutschen Röntgenkongresses